Der Continental Mark IV
war ein Oberklassefahrzeug des amerikanischen Automobilherstellers Ford Motor Company, das von 1972 bis 1976 produziert wurde. Er war die zweite Generation einer 1968 mit dem Continental Mark III begründeten Baureihe von Luxusmodellen, die als Continental Mark Series bezeichnet wird und die oberhalb von Lincolns Standardmodellen positioniert war.
LONG HOOD - SHORT DECK 
1976 
LINCOLN CONTINENTAL MARK IV COUPE
7.5 Liter - V8 - 210 PS
460 CUI
LUXUS- OBERKLASSE 
2. HAND 
VOLLEDERAUSSTATTUNG WEIß
VIDEOLINK AM ENDE VOM TEXT
Der Motor springt auf Schlag an, zieht schon bei niedrigen Drehzahlen ordentlich vorwärts, das 3-Gang Getriebe schaltet zuverlässig und butterweich rauf und runter. Der Unterboden ist sehr gut erhalten, scheint komplett ungeschweisst und rostfrei, stammt aus New Jersey, nähe Philadelphia. Der erste Besitzer hatte den Wagen von 1976 bis 2012 als Nichtraucher- u. Garagenwagen. Danach in 2. Hand bis vor einem Jahr. 
Vor 7 Monaten von den Staaten importiert, ordnungsgemäß verzollt und technisch ein paar Sachen erneuert. Jetzt wird Tüv und H-Zulassung gemacht. 
Er besitzt folgende, damals optional erhältlichen Features:
- innenbelüftetes 4-Scheiben Bremssystem
- elektrischen Fensterheber mit Ventilationsfenster
Stehen tut er auf vier sehr charmanten Chrom-Speichenfelgen.
Aktuell wurde folgendes erneuert:
neue H4 Scheinwerfer hinten neue Bremsscheiben + Beläge sowie für das gesamte Bremssystem neue SchläucheInspektion Neu mit Öl u. Filterwechsel 
Die Klima-Automatik war in Amerika funktional, es mußte beim Import das Klimamittel entnommen werden, was auch dokumentiert wurde.
Fahrzeugausstattung
AlufelgenElektr. FensterheberElektrische SitzeKlimaautomatikKurvenlichtRadioServolenkungTempomatChrom-StossstangenHolzapplikationenLuxus ChromfelgenOpera-WindowsMit Teppich ausgekleideter Boden und KofferraumVordersitz-ArmlehneElektrisch verstellbarer FahrersitzElektrische AntenneAM/FM/MPX Radio mit Quadrasonic 8-Spur KassettengerätElektrische FensterheberKlimaanlageInnenbeleuchtung für Innenraum/Aschenbecher/Handschuhfach/KofferaumKurvenlichterFerngesteuerter (mit Kabel) linker AussenspiegelVerborgene Doppelscheinwerfer„Licht-an“-WarnungssummerWarnungsanzeigen: Alternator/Temperatur/Öldruck/Tank/Türen/Bremsen/SicherheitsgurteTagesmeilenzählerCartier-Uhr mit DatumsanzeigeAutomatische FeststellbremseWeisswand Radial-ReifenEdle Chrom-SpeichenräderServolenkung4 Scheibenbremsen
Die Antriebstechnik blieb unverändert. Lincoln verwendete weiterhin den 7,5 Liter großen Achtzylindermotor, dessen Leistung sich durch die Umstellung auf ein geändertes, nunmehr Nettowerte berücksichtigendes Messsystem nominell reduzierte. 1972 betrug die Leistung 212 SAE-PS, 1973 waren es 208 PS, 1974 220 PS, 1975 nur noch 194 PS und 1976 dann 202 PS. Die Schwankungen ergaben sich im Hinblick auf sich ändernde Abgasbestimmungen, auf die Lincoln mit Anpassungen der Motorleistung reagierte. Die Leistungsreduzierungen wurden durch einen relativ kleinen Vergaser und eine entsprechend klein dimensionierte Ansaugbrücke erreicht. Bei zurückhaltender Fahrweise war danach in der Theorie ein Durchschnittsverbrauch von etwa 18 Litern auf 100 Kilometer im Drittelmix möglich; deutsche Messungen ergaben allerdings einen Durchschnittsverbrauch von 24 bis 26 Litern auf 100 Kilometer.[Allerdings konnte die Leistungsreduzierung ohne großen Aufwand umgangen werden. Durch vergleichsweise kleine Eingriffe konnten die Motoren eine Leistung von über 450 DIN-PS in einem breiten Drehzahlbereich entfalten.Der Mark IV übernahm die wesentlichen Designmerkmale des Mark III: Die Karosseriestruktur des Mark IV folgte wiederum dem „Long Nose Short Deck“-Muster. Die Motorhaube des Mark IV war noch länger als die des Mark III, und die Heckpartie fiel nochmals kürzer aus. Die imitierte Reserveradabdeckung im Kofferraumdeckel blieb ebenso erhalten wie der nach Rolls-Royce-Vorbild gestaltete Kühlergrill; letzterer wurde jedoch schmaler. Im ersten Modelljahr des Mark IV waren die vorderen Stoßstangen partiell abgesenkt, um einen höheren Kühlergrill zu ermöglichen. Mit dem Modelljahr 1973 wurden breite, schwere Sicherheitsstoßstangen eingeführt, die waagerecht verliefen und keine Vertiefung mehr zuließen. Der Kühlergrill wurde daraufhin deutlich niedriger. Mit dem Mark IV führte Lincoln das sog. „Opera Window ein, ein ovales Fenster in der C-Säule. Das Opera Window war im ersten Modelljahr ein aufpreispflichtiges Extra. Die Käufer schätzten dieses Detail sehr, sodass es ab 1973 zur Standardausstattung gehörte. Das Opera Window blieb bis zum Continental Mark VI ein besonderes Erkennungsmerkmal der Mark-Series; erst die späteren, betont aerodynamisch gestalteten Modelle Mark VII und Mark VIII verzichteten auf dieses Detail.
Der Continental Mark IV war technisch eng mit dem Ford Thunderbird des Jahrgangs 1972 verwandt. Beide Fahrzeuge nutzten den gleichen Leiterrahmen und das gleiche Fahrwerk. Äußerlich unterschieden sich der Thunderbird und der Mark IV allerdings deutlich.
Weitere Bilder des Wagens (auch Unterboden, Kofferraum und Motorraum) können Sie sich unter folgendem Link ansehen:
here
Es existiert auch ein ca. 7 Monate altes Video des Wagens:
here

Artikelmerkmale

Artikelzustand: Verkäufernotizen:
Gebraucht : Artikel wurde bereits benutzt. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers.
“Eyecatcher ! Voll fahrbereit ! Karosserie prakt. rostfrei + ungeschweißt. Was für ein Schiff !!!”
Marke: Lincoln Leistung: 205
Modell: Continental Anzahl der Türen: 2
Typ: US-CAR Kraftstoff: Benzin
Kilometerstand: 139000 Getriebe: Automatik