`71er FORD/Reliant Scimitar GTE
                 HOTROD Hot RodV6 Ford Motor
                      Mit H-GUTACHTEN !
Das hier angebotene Fahrzeug ist ein
Reliant Scimitar GTE
Umbau aus dem Baujahr 1971
. Diese Firma verwendete generell sehr viel von der FORD-Technik, so auch in diesem Fall.
Dieser einmalige und wunderschöne Hot Rod wurde in über drei Jahren Bauzeit durch den Erbauer von „one of specials“ James Horner aus Newcastle (GB) in über 2000 Stunden Arbeitszeit erschaffen. Als kleines Rechenexempel für alle Interessenten: Wenn man nun einen lächerlichen Stundenlohn von 10,-€ zu Grunde legt, wäre man bei diesem Exemplar bei einem Arbeitswert von über 20.000,- €Selbstverständlich ohne
Teile ! Sämtliche Arbeiten wurden feinsäuberlich dokumtiert und liegen als CD vor, ebenso ein Schaltplan der gesamten Elektronik.
WICHTIG!
:
Es handelt sich bei diesem Fahrzeug nicht
um ein Kit Car, da die gesamte Karosserie samt Aufbau plus der Anbauteile von James Horner selbst entwickelt & angefertigt
wurden. So wurde als Besonderheit die gesamte Karosse samt Türen, Kühler- u. Vergaserblende, Schutzbleche, Batteriekasten, Rücklichthalter, Schaltkonsole, „Brezelfenster“ und vieles mehr ( < siehe auch Bilder ) aus 2 oder 3 mm
dickem Stahlblech
gebaut und  auf das Fahrwerk aufgeschweist.
Aufgrund dieser Tatsache ist der Hot Rod spürbar stabil und lässt sich dementsprechend auch auf der Straße bewegen... Eine Klasse für sich ! Das Fahrzeug wurde bei Fertigstellung auf einer Testfahrt durch Frankreich ausgiebig ausprobiert. In England ist der Wagen in den org. Fahrzeugpapieren im übrigen als Classic-Vehicle registriert worden. Später erst wurde der auf den aktuellen Bildern zu sehende 3 Ltr. V6 FORD Essex Motor eingebaut und in den Originalpapieren eingetragen. Die Zyl.-Köpfe wurden von dem Fachbetrieb „Scholar Racing Engineering “ in England überholt, mit „high lift, fast road“- Nocke ausgestatten, ebenso überholter Motor-Unterbau (Kurbelwelle, etc.), neue Kolbenringe, polierte Kanäle und doppel WEBER-Vergaser mit K&N-Luftfilter verbaut, und vieles mehr.
Der Motor weist z.Z. eine Laufleistung von nur 100 Mls auf ! Sprich dieser sollte mit Bedacht noch eingefahren werden bevor es auf der Piste mal richtig durchgeblasen wird. Ausgestattet ist der Motor mit Overdrive-Getriebe d.h. ist durch einen kleinen Hebel elektrisch zuschaltbar im 3. oder 4. Gang (dadurch also eigentlich 6 Gänge!). Akkustisch bemerkbar macht sich der 3 Ltr. FORD-Essex Motor mit mindestens 150 PS (eher mehr) an Leistung durch eine aufwendig gebaute 6-in-6 „Hayward & Scott“ Edelstahl-Auspuffanlage mit sechs kleinen „Cherry Bomb“-Schalldämpfern, die diesen Namen jedoch nicht verdienen. Für den Betrieb auf deutschen Straßen, habe ich daher eine komplette Schalldämpferanlage entwickelt, welche sowohl optisch zum Gesamtbild passt, als auch genügend Sound entwickelt ohne gleich das Trommelfell zu perforieren. Dadurch ist auch ein noch besseres Durchzugsvermögen, besonders unten rum, entstanden und nun drückt es einen beim Beschleunigen so richtig in die Sitze :-)
Wer sich die Bilder richtig anschaut und in Ruhe auf die Details achtet wird sehen, dass an Verzierungen nicht gespart wurde. Ob nun die Linien im Metal-Armaturenbrett, die Tür-Innenverkleidung, die Seitenteile an der Mittelkonsole, die Schaltungs-Konsole, u.s.w. , überall sehr viel Liebe zum Detail und nicht nur einfach sich aus dem Zubehör-Katalog bedient oder lieblos & unprofessionell zusammengeschustert, wie leider in der Hotrod-Szene häufig anzutreffen :-(
Die Liste mit weiteren Besonderheiten ließe sich noch endlos fortsetzen, daher hier nur noch einige kurze Fakten zu diesem Exemplar :
Stoff-Faltverdeck mit klappbarem „ Brezelfenster “Alu-Motorentlüftungs-GehäuseTiefbett-Stahlfelgen mit 185 HR 15 Reifen VA, 215/80 R 15 Reifen HAAnhängerkupplung für kleinen Show-AnhängerWindabweisern, seitlichAlle Halter / Zierblenden aus Alu, handgefertigtSehr gut funktionierende Heizung im Fußraum für die kühlen TageWie die aktuellen Aufnahmen zeigen sind sämtliche Bereiche des Wagen mit Berücksichtigung des Alters in einem sehr ordentlichen / guten Zustand erhalten. Motor und Getriebe laufen passend zu der Optik 1A und bescheren nicht nur einen wuchtigen V6-Klang sondern auch unantastbaren Fahrspaß. Natürlich mit der dazugehörigen Auffälligkeit im Straßenverkehr... Probefahrten sind bei Besichtigung möglich, jedoch NUR bei ernshaften Interesse.
Ausserdem mußte für den Straßenverkehr hierzulande eine Motorverkleidung konstruiert werden, die ich aus Alu-Blechen hergestellt habe. Kann aber ruck-zuck wieder abgeschraubt werden für den echten HOTROD-look.
Der Reliant wird mit allen erforderlichen Papieren/Gutachten geliefert, um in Deutschland legal zugelassen zu werden.
Es ist gedacht das Fahrzeug mit 07er roter Nummer für historische Fahrzeuge anzumelden.
Wie geht das?
Nun, hier die Richtlinien:
07-Kennzeichen: Auflagen beachten und Antrag richtig stellen Das rote 07-Kennzeichen, das im Gesetzestext auch „rotes Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung“ genannt wird, ist besonders begehrt.
Der Hintergrund ist, dass dieses Oldtimer-Kennzeichen abwechselnd für beliebig viele Veteranen genutzt werden kann
.
Die Kfz-Steuer erhöht sich dadurch nicht. Weitere Vorteile sind:
amtliche Zulassung und gültige ABE nicht erforderlich !!!
HU ist nicht vorgeschrieben !!!
Oldtimer-Gutachten nur bei erstmaliger Zuteilung erforderlich
Die Erteilung des 07er-Kennzeichens ist jedoch auch mit einer Reihe bestimmter Auflagen und Einschränkungen verbunden, die Sie kennen sollten. Diese sind:
geeigneter privater Stellplatz muss vorzuweisen seinVerwendung im Alltag ist nicht gestattetVerwendung nur für „Veranstaltungen, die der Darstellung von Oldtimer-Fahrzeugen und der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts dienen“ (z. B. Rallyes, Korsos, Treffen)Nachweise über Einzelfahrten in vielen Bundesländern vorgeschrieben Hin- und Rückfahrten zu Veranstaltungen sind gestattet, Gleiches gilt für Fahrten zur Werkstatt sowie für Probe-, Überführungs- und Prüfungsfahrten.
(Na, da kann man ja so ziemlich jede Fahrt mit rechtfertigen, oder :-)
Folgende Antragsunterlagen benötigen Sie:
schriftlicher, formloser Antrag (mit Begründung/Nachweis des Bedarfs, Besitz eines Oldtimers ist Grund genug)Personalausweis oder Reisepasspolizeiliches Führungszeugnis (zu erhalten beim Einwohnermeldeamt, falls man selbst nicht kann, vieleicht von der Frau/Mann, Mutter/Schwiegermutter, etc.)Auszug aus dem Verkehrszentralregister (KBA) (auch da siehe oben)
eVB-Nummer, 7-stellig (elektronische Versicherungsbestätigung)Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief) im Originalwenn Zulassungsbescheinigung Teil II nicht existiert: Ursprungszeugnis (z.B. Ausland)
Abmeldebescheinigung (Fahrzeug muss außer Betrieb gesetzt sein) (Aus dem Ausland nicht nötig)
Nachweis des Eigentums (Kaufvertrag reicht)
Oldtimergutachten nach § 23 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)bei mehreren Fahrzeugen: Auflistung (Art, Ident-Nr., Erstzulassung)
Hier die Bilder vor dem Umbau mit den für den Deutschen Straßenverkehr erforderlichen Maßnahmen. Wer das nachher wieder so haben möchte wie vorher, kann die Bilder als Vorlage nehmen. Alles ist so angebaut, dass es jederzeit wieder abgeschraubt werden kann:

Artikelmerkmale

Artikelzustand: Verkäufernotizen:
Kraftstoff: Benzin Antriebsart: Zweiradantrieb
AU: 202008 Typ: Cabrio/Roadster
Besonderheiten: Oldtimer, Rechtslenker Getriebe: Manuelle Schaltung
Marke: Ford/Reliant Unfall-/Bastlerfahrzeug: Kein Unfall-/Bastlerfzg.
Anzahl der Türen: 2 Herstellungsland und -region: Großbritannien
Modell: Scimitar Farbe: Schwarz